Kalasasaya

Die Tanzgruppe „Kalasasaya“ wurde im Herbst 1998 in München gegründet. Sie ist Bestandteil des Deutsch-Bolivianischen Freundeskreises „Club Illimani e.V. – München“

Die Gruppenmitglieder kommen aus Bolivien, Peru und Deutschland, leben in und um München und widmen sich in ihrer Freizeit der Pflege der Volkstänze Boliviens . Der Name „Kalasasaya“ bedeutet in der Sprache der Indios „stehende Steine“ und bezeichnet die Reste einer Tempelanlage am Titicacasee an der Grenze zwischen Bolivien und Peru. Diese Ruinen sind Zeugen einer uralten Kultur auf der bolivianischen Hochebene.

Ziele:

Durch unsere Auftritte wollen wir die reiche Folklore aus den Anden auch dem Publikum in Deutschland vermitteln. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kulturvereinen und Musikgruppen wirken wir an der lebendigen Gestaltung von lateinamerikanischen Festen mit und nehmen an kulturellen Veranstaltungen teil, die Hilfsprojekte in Bolivien und Lateinamerika unterstützen.

Repertoire:

Das Repertoire der Gruppe umfasst traditionelle Folklore- und Karnevalstänze aus Bolivien und Peru. Ein Großteil der Tänze ist Bestandteil des Karnevals von Oruro im Herzen Boliviens, der im Jahr 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Eine kurzen Eindruck bekommt man durch die beiden unten gezeigten Videos.

 

 

Hier gibt es eine Liste der Tänze mit denen wir regelmäßig auftreten sowie Hintergrundinformationen wie die Entstehungsgeschichte und Bedeutung der einzelnen Tänze hier.
Schauen Sie sich auch unsere bisherigen Auftritte bei Club-Veranstaltungen an.